Mangelhafte Beratung der Bausparkassen

Posted on 26. Februar 2015 in Allgemein, Finanzierungen, Immobilien, Vergleiche / Kredite / Darlehen by

Vor allen Dingen die niedrigen Kreditzinsen beim Bausparen verleiten viele Deutsche mit dem Wunsch nach einer Immobilie dazu, Bausparverträge abzuschließen. Aber auch diese Niedrigzinsen sind für den Verbraucher leider vollkommen nutzlos, wenn er schlecht beraten wird.

Die Stiftung Warentest deckte jedoch in einem kürzlich durchgeführten Test durch ihre Finanz-Experten auf, dass eine mangelhafte Beratung leider viel zu oft der Fall ist. Insgesamt vier Bausparkassen erhielten das Testurteil „mangelhaft“. Dazu zählen die Landesbausparkassen (LBS) West und Rheinland-Pfalz, die Deutsche Bank Bauspar und die Aachener.

Teilweise absurde Vorschläge der Berater

Beratung Scribble chart

Mangelhafte Beratungen wurden den Testern bei vier Bausparkassen gegeben.

Bestimmte Angebote, die von den Kreditberatern gemacht wurden konnten mit denen der anderen Bausparkassen gar nicht verglichen werden, weil die Kunden nur extrem dürftig über die Bausparkonditionen aufgeklärt wurden. Andere Ratschläge hätten zur Folge gehabt, dass die Bausparer den geplanten immobilienkauf um mehrere Jahre hätten verschieben müssen. Teilweise hätten die Bausparer ihr Geld sogar erst 15 oder 20 Jahre später zurückerhalten, vorausgesetzt sie wären den Ratschlägen der Kreditberater gefolgt.

Einige Tester konnten sogar von Beratungen berichten, in denen der jeweilige Berater nur einen bestimmten Tarif verkaufen wollte. Dieser passte jedoch absolut nicht zu den angehenden Bausparern und ihrer Situation. Der besagte Tarif eignete sich nur „zum Sparen auf Anschaffungen wie Möbel oder Ähnliches, die Bausparsumme war auf 10.000 Euro begrenzt“ (Quelle: Stiftung Warentest). Der Bausparer wollte 400 Euro im Monat zurücklegen, woraufhin der Berater jedoch entgegnete: „Mehr als 64 Euro im Monat geht nicht“.

Wie erkenne ich eine gute Beratung?

Es ist für Nicht-Experten teilweise sehr schwierig, eine gute von einer schlechten Beratung zu unterscheiden. Es kann vorkommen, dass man sich zwar kompetent beraten fühlt, die Beratung selber aber eher das Gegenteil war. Dies war übrigens auch bei den Testern der Fall. Sie hätten den angebotenen Bausparvertrag teilweise sogar direkt abgeschlossen. Auf den Seiten der Stiftung Warentest gibt es jedoch einige Tipps, wie Verbraucher sich vor einer schlechten Beratung schützen können.

Baufinanzierung ist bei der Immobilienfinanzierung besser als Bausparen

Posted on 28. Januar 2015 in Finanzierungen by

BaufinanzierungFür viele Menschen ist Bausparen die klassischste Methode der Immobilienfinanzierung. Allerdings ist die Baufinanzierung wesentlich lohnenswerter.

Guthaben wird angespart

Beim Bausparen wird, wie der Name schon sagt, ein bestimmtes Guthaben angespart. Dieses Guthaben wird von der Bausparkasse später durch ein Baudarlehen erweitert. Bausparen ist also eine Kombination aus „Guthaben ansparen“ und „Kreditaufnahme“. Zahlreiche Immobilienkäufer und Hausbauer nutzen das Bausparen als Zweitdarlehen. Der Grund dafür? Mit dem zweiten Rang im Grundbuch geben sich die Bausparkassen schon zufrieden.

Bausparen war die beliebteste Methode zur Immobilienfinanzierung

Lange Zeit war Bausparen auch die beliebteste Methode zur Immobilienfinanzierung. Mittlerweile wird sie jedoch immer mehr vom Baudarlehen überholt. Der Grund dafür ist recht simpel. Bei der Baufinanzierung gibt es geringe Darlehenszinsen, Guthabenzinsen gibt es auch, und die Tilgung lässt sich zudem sehr flexibel gestalten. Diese sind Eigenschaften, die Bauspardarlehen stark charakterisieren. Doch so flexibel wie die Tilgung ist auch der Bausparvertrag selber, und somit hat sich hier in den letzten Jahren einiges getan. Allgemein lässt sich jedoch festhalten, dass die Baufinanzierung preiswerter geworden ist. Wie bereits berichtet ist das Zinsniveau so weit gesunken, dass es einen kaum erkennbaren Unterschied zum Zinsniveau von Bausparverträgen gibt. Zwischen zwei und drei Prozent, teilweise jedoch auch mehr, berechnen Bausparkassen momentan die Baugeldzinsen bei einer zehnjährigen Rückzahlungsdauer. Die Anbieter von Baugeld können hier ohne Probleme mithalten. Bei der ING-Diba fallen für ein zahnjähriges Bauspardarlehen über 100.000 Euro beispielsweise lediglich 2,4 Prozent Zinsen an.

Tipps für die Immobiliensuche mit Makler

Posted on 15. Januar 2015 in Allgemein, Immobilien, Immobilienmakler, Wohnungen by

Wer momentan auf der Suche nach einer neuen Immobilie ist, sei es ein Haus oder einen Wohnung, der weiß, wie schwierig sich diese Suche gestalten kann. Je nachdem wie lange man schon sucht und wieviel Zeit man selber für die Suche aufwenden kann, lohnt es sich also einen Makler einzuschalten. Wenn man die richtigen Tipps beachtet kann er sich als sehr hilfreiche Stütze erweisen und bei der Immobiliensuche für einen schnellen Erfolg sorgen.

1.    Schritt
An erster Stelle steht natürlich die sorgfältige Auswahl des Maklers. Hierfür sollten ganz unterschiedliche Quellen genutzt werden, um sich einen möglichst breiten Überblick über gute und schlechte, bekannte und weniger bekannte Immobilienmakler zu verschaffen. Am besten im Familien- und Freundeskreis nach persönlichen Erfahrungen fragen. Außerdem sollte auch im Internet nach Bewertungen und Erfahrungsberichten von anderen Immobiliensuchenden recherchiert werden. Hierbei ist allerdings Vorsicht geboten, da manche Bewertungen durchaus gefälscht sein können.

2.    Schritt
Ist der passende Makler gefunden gilt es, einen Vertrag mit diesem aufzusetzen. Damit es im Verlauf der Zusammenarbeit oder danach nicht zu Rechtsstreitigkeiten kommt ist die Festhaltung bestimmter Daten und Fakten absolut unerlässlich. Hierzu zählen zum Beispiel die folgenden:

•    Tätigkeitsumfang des Immobilienmaklers
•    Höhe der Provision und deren Fälligkeit
•    die Vertragslaufzeit
•    Objektdaten (gewünschte Größe, Anzahl der Zimmer, eventuelle Sonderausstattung, maximale Höhe der Miete usw.)

Wer diese beiden Tipps genau beachtet wird sich mit Sicherheit über einen kompetenten Makler und einen schnellen Erfolg bei der Suche nach der passenden Immobilie freuen können. Weitere Details zur Bestimmung der Höhe der Maklerprovision können hier gefunden werden.

Immobilienpreise in deutschen Großstädten

Posted on 7. Januar 2015 in Allgemein, Finanzierungen, Immobilien by

In den vergangenen Jahren sind die Preise für Immobilien und Eigentumswohnungen in deutschen Großstädten förmlich explodiert. Dieser Anstieg betrifft sowohl Kauf- als auch Mietpreise. Wo wohnen besonders teuer war und in 2015 vermutlich auch – trotz Mietpreisebremse – bleiben wird, verrät der folgende Beitrag.

Kaufpreise in München & Hamburg

Frauenkirche vor Alpenpanorama

Nichts Neues auf dem deutschen Immobilienmarkt: München ist die teuerste Stadt derzeit.

Zwar sind die Kaufpreise für Eigentumswohnungen in deutschen Großstädten generell deutlich angestiegen, aber vor allen Dingen München und Hamburg heben sich durch einen drastischen Preisanstieg aus der Masse ab. Um ganze 19 Prozent schossen die Kaufpreise für Eigentumswohnungen hier im Durchschnitt in die Höhe. Und das obwohl Hamburg und München ohnehin schon zu den teuersten Städten zählen.

Berlin ebenfalls teuer

Auch in der Großstadt mussten Immobilieninteressierte deutlich tiefer in die Tasche greifen, da Berlin in 2012 erstmals in den Top-5 der teuersten Großstädte Deutschlands vertreten war. Pro Quadratmeter wurden im Jahr 2012 durchschnittlich 2156 € bezahlt. Wer allerdings in einem luxuriösen Appartement in Berlin-Mitte wohnen wollte musste bis zu 9000 € pro Quadratmeter bezahlen.

Hohe Mietpreise in Frankfurt am Main und Dortmund

Nach München war Frankfurt am Main in den vergangenen Jahren die teuerste deutsche Großstadt was Mietpreise anbelangte. Pro Quadratmeter mussten die Frankfurter knapp 12,30 bezahlen. Dies kam unter anderem durch einen Preisanstieg von rund acht Prozent innerhalb eines Jahres zustande.

Nicht nur München und Frankfurt am Main fielen in den vergangenen  Jahren immer wieder durch steigende Mietpreise auf. Auch in Dortmund stiegen die Quadratmeterpreise für Mietwohnungen deutlich an. Lag die Stadt inmitten des Ruhrgebietes 20111 noch auf dem letzten Platz des Städterankings, verzeichnete sie ein Jahr später schon den stärksten Mietpreisanstieg in Deutschland. 14 Prozent mehr, also 5,60 € musste die Dortmunder für den Quadratmeter zahlen.

Ausführliche Informationen zu den Entwicklungen des deutschen Immobilienmarktes in 2015 können unter dem folgenden Link eingesehen werden.

Frohe Weihnachten!

Posted on 16. Dezember 2014 in Allgemein by

Wir wünschen unseren Lesern und Leserinnen fröhliche Weihnachten und einen guten Rutsch!

Immobilienfinanzierung

Posted on 11. November 2014 in Allgemein by

ZuhauseDer Traum vom eigenen Haus, der lang gehegte Wunsch, sich etwas für die Zukunft aufzubauen. Ein Haus zu bauen oder zu kaufen ist für die meisten eine Investition fürs Leben. Doch auf dem Weg dahin, müssen einige Hürden überwunden werden und einige Fallen umgangen werden.

Für die meisten Deutschen ist es der größte Wunsch für ihre Zukunft, ein eigenes Wohneigentum zu besitzen. Eine Absicherung fürs Alter und für die eigenen Nachkommen.

Gerade bei der Immobilienfinanzierung scheiden sich aber die Geister. Ein Großteil der Deutschen legt Wert darauf, sich durch den Kauf einer Immobilie nicht zu verschulden, andere wiederum denken eher weniger nach und unterschreiben dubiose Verträge. Circa ein Drittel der Menschen denkt gar nicht darüber nach, ob sich das finanzielle Engagement lohnt. Hauptsache Eigenheim.

Bei der Immobilienfinanzierung sollte man allerdings nicht nur darauf achten, ein schönes Heim für die Zukunft zu schaffen, über die Immobilienfinanzierung sollte besonders nachgedacht werden. Man sollte nicht nur die Angebote verschiedener Banken vergleichen sondern auch von Privatkrediten absehen. Viele Verträge beinhalten gemeine Klauseln, die später teuer werden können. Am besten, man liest sich alles genau durch und lässt den Vertrag von einem Sachverständigen prüfen. So steht der Immobilienfinanzierung nichts mehr im Wege.

Immobilien in Berlin

Posted on 29. Oktober 2014 in Allgemein, Immobilien by

helle Wohnungen  - Immobilien in BerlinDie Hauptstadt wird immer beliebter. Und das nicht nur bei uns deutschen, sondern auch in der ganzen Welt. Immobilien in Berlin sind daher sehr gefragt. Dabei kann man sich entscheiden, ob man sich eine Immobilie in Berlin kauft oder mietet. Die Preise für diese Immobilien in Berlin, aber auch in der Umgebung von der Hauptstadt, sind für eine Großstadt moderat. Ob man in einem Randbezirk, in der Innenstadt oder in den neu erschlossenen Siedlungsgebieten ziehen möchte, kann man sich am Ende selber aussuchen. Angebote dafür, findet man im Internet oder bei Immobilienmakler. Allerdings gibt es bei den Immobilien sehr viele Unterschiede, welche man beachten sollte.
Wenn man eine billigere Immobilie in Berlin sucht, sollte man in den Stadtteil Neukölln ziehen. Stadtbezirke wie Wilmersdorf oder Zehlendorf sind deutlich teurer. Des Weiteren gibt es Unterschiede in den verschiedenen Immobilienarten. Wenn man ein Einfamilienhaus erwerben möchte, muss man in Stadtteilen wie Charlottenburg etwas tiefer in die Tasche greifen.
Berlin ist sehr vielfältig und so kann man auch in der Metropole eine schöne Immobilie im Grünen finden. Zudem hat man die Möglichkeit eine mondäne Eigentumswohnung in Berlin zu erlangen. Nachdem die Stadt eins geteilt war, wurden die Stadtteile nun saniert und modernisiert. So entstanden in den vergangenen Jahren nicht nur neue Immobilien in den einzelnen Stadtteilen, sondern auch Spielplätze, Grünanlagen und Sportplätze. Dadurch wurden auch die etwas unbekannteren Stadtteile zu beliebteren.
Neben Mietwohnungen und Eigentumswohnungen, kann man auch Gewerbeimmobilien und Garagen in Berlin kaufen. Auch für Unternehmen wird unsere Hauptstadt immer beliebter, wodurch auch immer mehr Gewerbehäuser gebaut werden.

TLG Immobilien an der Börse

Posted on 20. Oktober 2014 in Allgemein, Immobilien by

Am Mittwoch, dem 15. Oktober 2014 begann die Zeichnungsfrist für die Aktien des ostdeutschen Unternehmens TLG Immobilien. In vier Tagen, knapp anderthalb Wochen nach Beginn der Zeichnungsfrist soll das Börsendebüt beginnen und dem Unternehmen bis zu 507 Millionen Euro einbringen. Mehr zum Unternehmen und den hoch gesteckten Zielen gibt es hier.

Das Unternehmen – TLG Immobilien

Fassade eines modernen Bürohauses London

Auf Gewerbeimmobilien liegt der Schwerpunkt des ostdeutschen Unternehmens TLG Immobilien.

Schon seit 20 Jahren ist der Konzern einer der führenden Spezialisten für Gewerbeimmobilien in Berlin und den Wachstumsregionen in ostdeutschen Raum. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Verwaltung von Büroimmobilien ostdeutscher Wirtschaftszentren und der Verwaltung eines vielfältigen Portfolios diverser Immobilien für den Einzelhandel.

Zahlen & Fakten zum Börsengang

Am vergangenen Dienstagabend wurde die Preisspanne für die TLG Immobilien-Aktien festgelegt, und zwar auf den Preis von 10,75 € bis 13,75 €. Bis zum kommenden Mittwoch, den 23. Oktober 2014 können die Aktien noch gezeichnet werden. Zwei Tage später sollen sie dann erstmals an der Frankfurter Börse gehandelt werden. Dem derzeit schwachen Börsenumfeld zeigt das Berliner Unternehmen die kalte Schulter. Einer der am Börsengang beteiligten Banker ließ verlauten: „Die TLG ist ein Unternehmen mit Substanz und der Aussicht auf stabile Dividenden. Das bisherige Feedback ist sehr positiv“ (Quelle: ARD).

114 Millionen Euro der zu erwartenden Börsengewinne, die in der Mitte der Spanne insgesamt 451 Millionen Euro betragen würden, gehen an die ehemalige TLG (Treuhand Liegengesellschaft). Der Rest geht an den US-Finanzinvestor Lone Star. An ihn hatte der Bund die TLG Immobilien vor drei Jahren verkauft.

Weitere Infos zum Börsengang der TLG Immobilien folgen ab Freitag, den 24.10.2014, sobald das Börsendebüt des ostdeutschen Immobilienkonzerns stattgefunden hat und sich ein erstes Résumé ziehen lässt.

Umschuldung

Posted on 14. Oktober 2014 in Vergleiche / Kredite / Darlehen by

Euro BanknotesBei der Kreditumschuldung handelt es sich um die Aufnahme eines neuen, günstigeren Kredits um den alten schneller abbezahlen zu können. Der Vorteil der Umschuldung ist, dass die Zinsen dabei verringert werden und man zu dem auch mehr Zeit gewinnt um den Kredit abzubezahlen. Außerdem bietet die Umschuldung noch diese weiteren Vorteile:

  1. Der neue Kredit ist wesentlich günstiger als der alte.
  2. Der Schuldner gewinnt mehr Zeit um den Kredit abzubezahlen.
  3. Die Zinsen des Kredits werden um einiges gesenkt.
  4. Die Zahlungsfristen können auf Wunsch verlängert werden.
  5. Die Zahlungen können aber auch komplett ausgesetzt werden.

Zu Beachten ist jedoch:

Dass sich eine Kreditumschuldung nicht lohnt, wenn zu geringe Geldsummen im Spiel sind. Erst bei einer vier- oder fünfstelligen Geldsumme lohnt sich der Aufwand. Man sollte auch bei jeder Umschuldung sehr vorsichtig sein und sich immer ausführlich über die Bank und den Kredit informieren.

Die besten Anbieter für verschiedene Kredite

Im Internet findet man allerlei Anbieter und es gibt sogar Listen in welchen aufgezeigt wird welcher Anbieter für welchen Kredit sich am besten eignet wie beispielsweise hier. Man kann zwischen Kreditumschuldung wählen um einen Ratenkredit, eine Hypothek oder doch um ein Dispokredit abzulösen. So findet auch jeder Schuldner die richtige Umschuldung für sich.

Luxus-Immobilien in den USA

Posted on 7. Oktober 2014 in Allgemein, Immobilien, Immobilienmakler, Vermögen by

Luxus-Immobilien in den USA lassen die meisten Menschen zunächst einmal an die Wohnungen der großen Hollywood-Stars in Beverly Hills oder auch New York denken – Von großzügig gestalteten Villen bis hin zu ebenso noblen Stadtappartements in New York. Doch eine der nobelsten Wohngegenden der USA befindet sich nicht in der Stadt der Engel noch in der Stadt, die niemals schläft.

 

Hillsboro Lighthouse, Pompano Beach, Florida, USA

Wohnen wie ein König in der luxuriösesten und teuersten Immobilie der USA kann man in Hillsboro Beach in den USA – genauer gesagt im “Le Palais Royal”.

Hillsboro Beach in Florida

Eine echte Millionärsmeile ist Hillsboro Beach in Florida. In der Stadt im Broward County des US-Bundesstaats leben knapp 1900 Einwohner und ein großer Teil davon verfügt über ein beträchtliches Vermögen. Die Luxus-Immobilie „Le Palais Royal“ ist der jüngste, auf dem Markt zum verkauf angebotene Beweis dafür.

Angeboten wird die Immobilie in den USA vom Makler William P.D.Pierce von Coldwell Banker, der für seine Rekorde brechenden Verkaufszahlen und besonderen Immobilienangebote berühmt ist.

Le Palais Royal – Wohnen wie ein König

Mit einem Verkaufspreis von 139 Millionen US-Dollar ist „Le Palais Royal“ das teuerste Haus der USA, das sich derzeit am Markt befindet. Es verfügt insgesamt über elf Schlafzimmer, 17 Badezimmer (davon zwei Master-Bathrooms), ein eigenes IMAX-Kino, einen privaten Jachtanlegeplatz, eine Tiefgarage für 30 Autos und sogar einen klimatisierten Zwinger für Wachhunde. Die Gesamtfläche des Anwesens beträgt ganze 16.000 m², davon fallen 5600 m² für die eigentliche Wohnfläche ab.

Makler William P.D.Pierce selber sagt über die Luxus-Immobilie: „Le Palais Royal soll die teuerste auf dem amerikanischen markt gelistete Immobilie sein und wurde dafür entworfen, für königliche Personen und die edelsten Menschen geeignet zu sein. Es ist eine echte Ergänzung eines gut geführten Lebens“.

Weiter Informationen zu der außergewöhnlichen Luxus-Immobilie gibt es hier.

Archive

Hier finden Sie Vertriebsunterstützung